Westentascherl-Casanova

oder "Brutal bluadig guad von der Venus bestrahlt"

Eine Posse in 3 Aufzügen von Georg Maier

 
Hinweis zum Online-Kartenverkauf der Tickets
Freitag, 16.09.2016Samstag, 17.09.2016Freitag, 16.12.2016Samstag, 17.12.2016Sonntag, 18.12.2016

Neu im Programm!

INHALT Spielplan-Download

Um im Winter finanziell über die Runden zu kommen, müssen die beiden jungen Schwabinger Kunstmaler mit den bezeichnenden Namen, "Da´Oa" und "Da´Ander" die Gaststube von Wirt Gaillinger handwerklich auf Vordermann bringen. Ihre leidliche Bezahlung: Kost und Logie. Da liegt es auf der Hand, dass die beiden Burschen eine folgenschwere Idee ausbrüten, um ihre monetären Mittel etwas aufzubessern: Sie probieren sich an einer ganz ausgefallenen, scheinbar gefahrlosen Art der Wilderei. Dumm nur, dass sie sich ausgerechnet an der falschen Wildsau zu schaffen machen. Zu Verwirrungen kommt es auch mit Gaillinger selbst, der als "Möchtegern-Frauenheld" seine neueste "Eroberung", Elvira, klar machen will. Viel Alkohol und mehrere Runden "Flaschendrehen", ein Spiel, bei dem er die Dame schrittweise ihrer Kleidung berauben möchte, sollen Elvira gefügig machen. Doch dabei hat Gaillinger die Rechnung ohne das kesse Auftreten und die Trinkfreudigkeit seiner Gespielin gemacht, für die es nichts Schlimmeres gäbe, als Wasser trinken zu müssen. Für weiteren Trubel in der urbayerischen Iberl-Komödie sorgt das Auftreten von Schwammerl, der sich nicht zuletzt um die prekäre finanzielle Lage seines Bruders Gaillinger sorgt. Bei Georg Maiers neuester Produktion wird das Publikum in alt gewohnter Manier teilweise selbst zum Akteur und damit lebendiger Bestandteil des amüsanten Bühnengeschehens. 

DARSTELLER

da´Oa
Schwabinger Kunstmaler
Maximilian Held
da´Ander
Schwabinger Kunstmaler
Michael  Brunnhuber
Elvira
Eine Bekanntschaft
Manuela Denz
Gailinger
Bärenwirt
Harald Edelmann

Schwammerl
Bruder vom Wirt (Jäger)

Xaver Huber
Zeit und Ort der Handlung 1915, Wirtshaus mit Saal am Stadtrand von München
Bühnenbild Georg Maier
Kostüme Georgia Maier
Inszenierung Georg Maier